Von Transition zu Selbstakzeptanz



Illustriert von Andrea Forgacs


Triggerwarnung: Essstörung, selbstverletzendem Verhalten, Suizidgedanken, Gender Dysphorie


Ich fing an meinen weiblichen Körper zu hassen als ich mit neun Jahren in die Pubertät kam. Ich fühlte mich zu dick und war von meinen wachsenden Brüsten und breiten Hüften angeekelt. Ich wünschte mir, ein Junge zu sein.


Mit 19 führte der Hass auf meinen Körper zu einer Essstörung, selbstverletzendem Verhalten und Suizidgedanken. Nach einiger Recherche fand ich die Transgender Community und ich kam zu dem Schluss, dass ich einfach im falschen Körper geboren wurde. Nachdem ich von verschiedenen Therapeuten und Psychologen mit Gender Dysphorie diagnostiziert wurde, bekam ich Testosteron verschrieben. Ein Jahr später hatte ich eine Mastektomie, die Entfernung meiner Brüste, die ich mir schon seit meiner Kindheit gewünscht hatte. Zum erstem Mal in meinem Leben fühlte ich mich wohl in meinem Körper.


Vor einem Jahr fing ich jedoch an mich zu fragen, wieso ich überhaupt transitionieren wollte. War ich wirklich einfach auf magische Art und Weise im falschgeschlechtlichen Körper geboren? Plötzlich realisierte ich, dass ich lediglich vor dem Schmerz weggerannt bin, einen weiblichen Körper in unserer Gesellschaft zu haben. Ich wurde als zu fett bezeichnet, regelmäßig sexuell belästigt, auf der Straße angegrabscht. Ich fühlte mich, als ob mein weiblicher Körper mich dazu verdammt nicht als Person, sondern als dummes Sexobjekt gesehen zu werden.


Ich brach die Hormontherapie ab und mein Körper verändert sich nun langsam zurück in die Figur die ich früher hatte.

Meine Stimme wird immer tief bleiben, meine Brüste kommen niemals zurück und ich habe immer noch mit der schmerzhaften vaginalen Atrophie, die ich durch das Testosteron bekam, zu kämpfen.


Aber statt zu viel Fett sehe ich nun einen starken und gesunden Körper. Endlich esse ich wieder genug und habe mit den Selbstverletzungen aufgehört. Ich hätte nie gedacht, diesen Schritt zu erreichen, aber jetzt weiß ich, dass ich eine starke, intelligente lesbische Frau sein kann, die sich mit niemanden als sich selbst wohlzufühlen braucht.

44 Ansichten
Logo_Bodystories.png
FEIER DEINEN KÖRPER 
ERZÄHLE DEINE GESCHICHTE

Sign up for our newsletter if you never want to miss a story again

© Andrea Forgacs 2020.  All rights reserved.